Category "Mal gefunden"

Multiple Rubies on one server

I had the ‘joy’ of upgrading to Rails3 recently. The Rails application wasn’t the problem, but making it work alongside another Rails 2.3 application on my server was tough and gave me many headaches. Having multiple ruby- and rails versions proofed to be tricky. There is documentation, but I just couldn’t get my head around it, so I just want to sum up some of my pitfalls and give pointers.

Few words about my setup. I have a Debian server running apache2 with Passenger 3. My system Ruby is 1.8 and my goal was to have one application run on Ruby 1.8.2 (and Rails 2.3) and one on 1.9.2 (and Rails 3.0)

RVM

Ruby Version Management is cool for development and also nice for running multiple environments of Ruby. In my case one with the old Ruby 1.8.7 and a new one for Ruby 1.9.2. You can use rvm on your server, however it does not work as smooth with Passenger as you’d hope. RVM has some very good documentation, but the bit about Passenger failed to tell me what I need. In essence my misconception was, that you’d tell the system-wide Passenger configured in apache to switch to the rvm gemset. It tries to do this, but fails, as it’s still executed by the system-ruby-binary, not the ruby-binary within the rvm set. This means, you have just one rvm gemset from which you can run your app via Passenger within apache. For more Rails applications with different rvm gemset, you need to start them as Passenger Standalone and add them as ProxyPass in the apache2 virtualhosts. This is well described in the Phusion Passenger blog and untangled the knot in my brain!

ProxyPass

So I set up my Rails app as Passenger standalone as described in the article above. I used RAILS_ENV=production to pass the correct environment:

I got a few apache errors as my ProxyPass was not configured correctly. Nothing a good search engine and a look at /var/log/apache2/error.log couldn’t help.

With one exception. My resources, stylesheets, pictures weren’t loaded. The log gave this message:

proxy: DNS lookup failure for: localhost:3000stylesheets returned by /stylesheets/screen.css

This one was nasty, and there weren’t many helpful answers on the net, probably because the solution is so simple when you know whats wrong. My hint: It’s a missing / in the virtualhosts config of the ProxyPass.

Neues Design

Man sieht es wohl. ganz wollte ich das alte nicht aufgeben, hab ich die Schlichtheit doch sehr lieb gewonnen, aber musste doch mal was neues her. Dafür gab es einige gute Gründe:

  1. hatte ich diese geile Spinnengrafik rumliegen. Genaugenommen hat die rein gar nichts mit Spinnen zu tun, sondern ist ein Unfall einer meiner Bildverarbeitungsprozeduren, der diese bizarre Ergebnis lieferte.
  2. Besagtes Ereignis ist 3 Monate her und solange grübel ich schon über dem Design, so das es mal Zeit wird.
  3. hab ich diese Woche soviel geschafft fertig zu machen, dass es nur Konsequent war.
  4. Konnte ich sofort Compass ausprobieren. Achtung technisch, mit Compass kann man bequem SASS-Stylesheets erstellen und on the fly CSS generieren.

Ich hoffe es ist soweit fehlerfrei und Feedback ist willkommen.

bzw ẞ – in einigen Jahren wird an dieser Stelle kein Quadrat mehr sein. :)

Das Lese-Oktett #24

Politik

Verglichen mit dem Netz ist das Leben ein rechtsfreier Raum

Das Theater darf kein brechtfreier Raum sein!

Wissenschaft

7 Man-Made Substances that Laugh in the Face of Physics

Nasa: Moondust and duct tape

2D- Programming language

The Baloney Detection Kit: Entdecke die Pseudo-Wissenschaften

Study about the effectiveness of tinfoil-heads against radio signals: Überwacht die Paranoiden, es ist zu ihrem eigenen Besten!

Codename “Teddybär”: Langwellenradarsender unter Tempelhof vermutet. Würden Tinfoil-hats was bringen würde ich jetzt empfehlen sie aufzusetzen.

Sonstiges

Willkommen bei den Lumen: Immer wieder einhämmern…

Showbashing in Berlin

Amazing long exposure  pictures

Hollywood at war

Lasst euch nicht verarschen: Studiert doch was ihr wollt! Pro-Gesellschaftswissenschaften …

Informatiker – Potentielle Täter: Habt Angst vor mir!

Falscher Planet, Falsches Jahrtausend: Ein Informatiker reminisziert über 20 Jahre Interneterfahrung und den aktuellen Generationenkonflik

Video

Inside Ursula Hitler’s Head

Wortsport

Kategorie Worte, die ich mir merken will, heute:

Karöshi – Japanisch für “Tod durch Überarbeiten”

Levitation – Schweben, frei von Schwerkraft

Und von dort kommt man schnell zu Levitatiertem Wasser, was mir die Tränen in die Augen bringt vor lachen.

Edit: M. wieß mich darauf hin, dass es nicht Karoshi sei sondern Keroshi. Ich hab nochma geguckt und das Wiktionary hat es als Karöshi. Ich behalte mal die Schreibweite der Wikeality.

Expertengespräche: Einhörner

Mitte der 1990er Jahre führten Jürgen Kuttner und Stefan Schwarz während ihres Sprechfunks die sogenannten Expertengespräche. Es wurde ein Thema oder ein Grundproblem betrachtet und versucht zu lösen. Da ich mich mit meinem sehr geschätzten Kumpel und Kollegen David gelegentlich in ähnlicher Diskutierposition befinde kamen wir auf den Gedanken die Welt an unseren Erkenntnissen teilhaben zu lassen. Das erste Expertengespräch behandelt die Frage, ob unsichtbare rosa- oder grünfarbige Einhörner voneinander zu unterscheiden sind. Read More →

Das Leseoktett #22

Politik:

Schäubles Nachtlektüre: Deutschland ein Schauermärchen

Gesellschaft:

Amokläufe und das “System Schule” in Deutschland: Statistische Auswertung und Betrachtung, warum in deutschen Schulen weltweit die meisten Amokläufe passieren.

Die Generation C64 schlägt zurück

e-Petitionen – Zwangsouting ohne Argumente

Unternimm die Zukunft – Interview-Podcast mit Götz Werner

Kurios:

Ultimate Adventure Course: Hunt down your own Somali pirate!

Keine Ahnung unter dieser Nummer: Aufarbeitung eine Recherche über 7 aufgenommene Straftaten unter dem Strafbestand “Herbeiführung einer Explosion durch Kernernergie” seit 1990

Sealand

Geil:

Hubbles final servicing mission

Department of Skunk Deodorization

Lachende Leute in der U-Bahn

Alben der letzten Monate

Jahresrückblicke am Ende eines Jahres sind ja doof. Wenn ich so meine prägendsten oder liebsten Alben der letzten 12 Monate raussuchen sollte, dann wären das diese:

  • Farin Urlaub – Die Wahrheit übers Lügen: jetz keine Überraschung, höchstens, dass ich die beiliegende EP mit Raggae und Dancehall-Stücken auch hammergeil fand. Ich glaub ich hab doch was aus Südtirol mitgenommen, eine Tendenz, die auch bei den anderen Alben auffällt. Danke T.
  • Johnossi – Johnossi: “Man must dance” wurde mir schon 2007 nahegelegt und ich hab den Song geliebt. Allerdings hab ich mir erst im März mal das Album besorgt und mich verliebt. Ich weiß nicht ob es meine Stimmung war, aber ich kriegte es weder aus meinem Kopf noch meinem Ohr raus. Nach einer selbstgestellten Zwangspause kann ichs wieder hören und drin versinken.
  • Pornophonique – 8-bit Lagerfeuer (zum freien Download, Creative Commons): Besticht durch seinen Charme von Arcade-Spielautomaten und seinem elektronisch-rockigen Klang. Elektronik war nie wirklich mein Musikstil, aber wenn es richtig vermischt ist, wie in diesem Beispiel, dann kann ich mitgehen.
  • Entertainment for the Braindead – Hydrophobia (zum freien Download, Creative Commons): Eine bestechende Stimme und ein Hintergrundrauschen, dass der Produktion einen unverwechselbaren Klang gibt. Die Songs sind wunderschön zu hören und gehen mit Gänsehaut den Rücken runter. Es lohnt sich auch in den Remix rein zu hören. Ich will sie Live sehen!

Ich hab mir Alben schon dadurch kaputt gemacht, dass ich irgendwann die Lieblingssongs rausgepickt habe und dann das Album nicht mehr hören konnte, weil ich diese Songs einfach übergehört habe. Ich hoffe ich bebehe diesen Fehler nicht weiter bei diesen.

Euro2009 – Die Parteien, die nicht waren

Bei meinen Recherchen rund um die Euro-Wahlparteien sind mir zwei Parteien in den Kopf gekommen, die ich schmerzlich vermisst habe.

Erstere Partei gab es mal wirklich. Ich bin über die Clips von 60xDeutschland darüber gestolpert und versucht etwas mehr darüber herauszufinden. Wir sind im Jahr 1970, in Hamburg gründet sich die Deutsche Sex-Partei. Ein Wikipedia-Eintrag wurde mal begonnen, jedoch wie jeder gute Eintrag der deutschen Wikipedia bekam er eine Löschanfrage, der er leider zum Opfer fiel.

Zum Glück gibt es noch einige Archive. Zum Beispiel berichtete die Zeit im Juni 1970 “Sex-Partei – Hier liegen sie richtig”. Ich glaub um Wortspiele kam man damals einfach nicht drumherum. Immerhin, bei einem Wahlprogramm, dass in der Außenpolitik plante die DDR duch Sex-Tourimus zu “untergraben”, was soll man da auch ernst bleiben. Leider findet man kaum weitere Informationen im Interweb zur DSP. Man findet nur 1000 DVD-Links zu einem Film mit gleichem Namen, der aber überhaupt nichts mit der Partei zu tun hat. Interessant wäre nur noch zu sagen, dass es in Australien seit November 2008 die Australian Sex-Party gibt.

Eine gänzlich andere Partei schwebte mir letzte Woche  vor. Als ich mich so durch die Parteiprogramme boxte fragte ich mich, wo eigentlich die Nichtwählerpartei ist. Diese Partei hätte das einzige hoheitliche Ziel rein gar nichts zu machen, wenn sie gewählt wird. Überhaupt nichts. Nil, Void, Einfach nur auf ihren Stühlen sitzen, Schnittchen essen und in die Sessel furzen. Zu nichts ne Meinung haben, über nichts abstimmen und einfach nur rumhocken und Scrabble spielen. Ein bisschen so wie eine große Koalition, nur, dass man sie selber wählt und ohne Verfassungsfeinde.

Warum trat die APPD eigentlich nicht bei der Europawahl an?

Euro2009 – Die Parteien

Meine Europawahlunterlagen sind heute gekommen und auf Youtube bin ich heute morgen über die Wahlwerbespots gestolpert und habe mal meine hochoffizielle Wahlrecherche Euro2009 angefangen. Hier sind mal Parteien eingeteilt nach Themengebieten. Es stehen 31 Parteien am Start. Sortieren wir mal schonungslos aus, genauso wie ich Mobiltelefone aussortieren würde.

Read More →

Das Leseoktett #22

Gesellschaft

Doktor Faustus und die Affenfalle: Taktik – Greif härter zu, zieh stärker raus

Interview Eric Hobsbawn “Es wird Blut fließen, viel Blut”: Interview eines 92 jährigen Sozialhistorikers, der bereits die Depression 1930 und alle folgenden auf und abs mitgemacht hat.

Bischof Huber: Gott ist nicht real: … und auf einmal ist er mir ein stückchen sympathischer.

Politik:

Seltsames Demokratieverständnis: … oder warum stellen sich Politiker nicht vor eine gröhlende Masse im Festzelt und bezeichnen das Publikum als Idioten?

Irgendwie dazu passend: Der Doktor und das liebe Vieh über uns’ Wiefelspütz

Politiker-Pläne: Heftige Proteste gegen Sperrungen im Internet (Video): Gute Zusammenfassung der Thematik in bewegten Bildern für Lesefaule. Die Petition läuft noch.

TP: Strafverfolgung oder Internetsperren: Löschen oder Sperren? Beides zusammen geht nicht!

Heute kein Abschlussvideo, dafür das Bild einer Kiwi im MRT

Das Leseoktett #21

Finanzkrise:

Truthähne, Rühreier und Kleingedrucktes: Finde die Regel, es ist nicht schwer  …

Verkaufen!

Politik:

Per Mausklick zum Terroristen

Höchste Eisenbahn für den Klimaschutz

Abgeordnetenwatch: “Warum wird Kinderpornographie in Behörden, Universitäten und Schulen eigentlich nicht blockiert?”

Bürger machen Politik: Petition gegen Internetsperren erreicht 50.000 Mitzeichner in nur vier Tagen: Ich mag die beschriebene Analogie

DNS-Sperren mit Lego erklärt

Technik:

Mac-Wurm: Bitte leiten sie mich weiter

Immer schön mit SSL twittern: gell liebe CDU

Hollywood will Lehrer DVDs abfilmen lassen: Damit der Kopierschutz nicht umgangen werden muss…

Das Lese-Polytett #18

Da nahm ich mir nach dem letzten ellenlangen Polytett vor das nächste zeitnäher zu machen und dann auch wirklich wieder auf 8 Einträge zu beschränken. Dann hatte ich nur 6 und dachte mir, ach wartest noch kurz. Aus kurz wurden wieder Wochen und die Liste … öhm wurde eine lange Liste. Darum heute mal in Kategorien:

Note to military – we have CGI now: Ein CGI-Experte kommentiert den panikverursachenden Promo-Flug der Air-Force-One.

Rubber duck method of debugging: Danke an D. für den Link

Mauer macht Lustig: Die Zeit interviewt Martin Sonneborn von Der Partei und der Titanic

Wo sie recht hat, hat sie recht: Gedanken und Geschichte zu Kirche und Staat

So geht Terror – Theorie

Gedanken zu einem Garten

Alles gar nicht so schlimm … oder doch? Einige Diagramme helfen mal so eine Krise zu veranschaulichen.

Deutsche Deprimierende Republik

60x Deutschland: 60 Jahre in je 10 Minuten Filmen kurz zusammengefasst. Wählt die DSP!

„Peak Wasser“ – ein gefährlicher Irrweg

Vom Aufstieg und Niedergang der Uhr

Links zum Thema der neuen Internet-Zensurgesetze:

Die 13 Lügen der Zensursula: Kratzt sehr an der Oberfläche, aber alle Argumente mal in kurzen Stichpunkten widerlegt.

Der Kampf der Kulturen

Der Fehler im System

Die Legende von der Kinderpornoindustrie

Liebe Journalisten: Es lohnt sich die verlinkten Fefe-Beiträge auch gleich zu lesen.

Hoffentlich hat das bald ein Ende: Ja, J. hoffentlich …

Recreation:

Extreme Sheep LED-art

South park: Margaritaville: Schöner Kommentar zur Finanzkrise, bin ja sonst gar nicht so auf Southpark.

Your printer is a brat

Ostereinkauf

Und dann war ich mal Einkaufsbegleitung in der anderen Discountladenkette, die ich beukottiere. Das ganze Spielte in Schwerin, in eben dem Einkaufszenter, dass ich im November noch auf seine Zombiefestigkeit überprüft habe. Der Boykott kommt von einer Geschichte von vor vielen vielen Monden, wo ich mal rausgegangen bin OHNE was zu kaufen. Deswegen wurde ich gleich angehalten und bekam meine Tasche durchsucht. In eben genau dem Laden von damals  war ich nun gewesen und dann gleich zweimal hintereinander weg.

Nachdem ich mich beim ersten Mal neben ner Freundin – sie hatte was gekauft – an der Kasse vorbei geschlichen habe, gings nochmal mit meiner Schwester durch den Laden. Ich durfte mit dem Wagen blödsinn machen und das hab ich auch ausgenutzt. War wie’n Kleinkind im Supermarkt und mit dabei meine Teenager-Nichte, die erwachsener tat als ich. Der Wagen wurde voller, Ostereinkauf für mehrere Tage und für die komplette Familie. Die Kasse war die selbe von vorher und ich legte mir bereits Sprüche bereit, warum ich schon wieder und vorallem mit ner anderen Frau versuchen würde mich unbemerkt um die Kasse zu schleichen (“die andere war mir zu jung”), Zu meinem Glück fiel dem Typen an der selben das überhaupt nicht auf. Wie auch, war er doch von zwei Einkaufswagen voll Lebensmitteln erschlagen und wusste net so ganz wohin mit all dem Zeug. Es wollte einfach nicht enden. Schwester und ich hatten schon Wetten abgeschlossen wieviel der Preis werden würde. Ich lag mit meinem Tipp 230€ (ihr Tipp war >400€) richtig.

Endstatistik eines Ostereinkaufs für ein 10-köpfiges Familienwochenende:

  • 275€ Einkaufswert
  • 55 Pupsi-Punkte Gutschrift
  • 1m langer Kassenbon
  • 1.5 gefüllte Einkaufswagen
  • 1 Einkäufer, der uns nur quitierte so einen großen Einkauf noch nicht bedient zu haben.

Und natürlich hatten wir was vergessen.

Das Lese-Polyplett #17

Aufgrund von akuter Bachelorarbeitschreiberitis wieder ein langes.

Die Zukunft des Geldes: Lasst uns Geld digitalisieren, dezentralisieren och und am besten OpenSource machen!

Rechenspiele zum bedingungslosen Grundeinkommen

Zitat des Tages: Geld verbrennen

“Geld verleiht keinen Sinn”; Warum Deutschland, dem Rest der EU das Wasser abgräbt und was wir davon haben …

Das Zeitalter der industriellen Mangelgesellschaft: Aus der Phase des nicht-wahrhabens in die Phase des Verhandels.

Bilder der Krise: Grundaussage, der Unterschied zwischen 1930 und heute ist ein Mangel an Respekt!

Social collapse best practise: Oder: Warum Russland für einen Zusammenbruch besser aufgestellt war, als die USA heute.

Ferrofluid structures: Normalerweise sag ich ich ja immer, wenn ich ein technisches Gerät nicht verstehe und versuche zu erklären wie es geht, dass das mit Magneten passiert. Diesmal stimmts sogar.

Julia Noones playing Keep Fishin on Okulele

Spectacular Lightning Images: Wow!

Er ist in unserer Welt zum Mörder geworden

Mörderische Wut: Aufmerksamkeitsterroristen von Selbstmordattentätern und Amokläufern

“Ein deutliches Zeichen setzen”: Interview mit Professor, Lehrstuhl als Protest gegen Bologna ablegt.

Meine Damen und Herren, sie sehen die Avendnachrichten

Do-it-your-self Ferrari: Wer brauch schon TÜV wenn man sowas hat?

Chances of a Pie-Chart done by a procrastinator

Katholische Kirche nimmt exkommunizierte Anti-Computer-Sekte wieder auf: Ich hab beim Lesen dieses Beitrags so laut und breit gelacht, dass war schon nicht mehr angemessen, immerhin sind Mitglieder dieser Sekte wegen Körperverletzung und Nötigung minderjähriger verurteilt.

Schuhwerfer mit riesigem Bronceschuh geehrt:  Was leider nicht erwähnt wird ist, dass dem Schuhwerfer eine Woche später in der Haft ordentlich zugesetzt wurde, wodurch einer einen Rippenbruch erlitt.

Here is how it happens Pt2: Arbeitsalltag

Das Bikini-Atoll als UNESCO-Welterbe? Schaurich schöne Bilder…

Ich neulich so in Mathe

Kryptographie in der Gesundheitskarte/ePassport/eAusweis ist wie …

Observations of programmers in the wild: Es gibt die Coolen und es gibt die Uncoolen, ist fast wie High School.

Und abschließend zur Zerstreuung:

Nordgermanisches Wüstenrennbackschwein

(ich find ja die Illustration der Eierlegenden Wollmilchsau grandios!)

Achja und abschließend noch was von D; Simspons Intro old versus new

FireGPG

Eins der besten Argumente gegen GPG-Verschlüsselung von eMails war für mich immer, dass die Verschlüsselung nur Lokal erfolgen kann und es äußerst unpraktisch mit online tools wie Webmailern zu gebrauchen ist. Ich bin umso beendruckter, dass ich gerade ein Firefox-Plugin gefunden habe, dass genau das adressiert. FireGPG erkennt auf Webseiten verschlüsselte Blöcke und bietet ein Interface zum direkten Decrypten in der Seite. Äußerst komfortabel, super Erweiterung!