Expertengespräche: Einhörner

Mitte der 1990er Jahre führten Jürgen Kuttner und Stefan Schwarz während ihres Sprechfunks die sogenannten Expertengespräche. Es wurde ein Thema oder ein Grundproblem betrachtet und versucht zu lösen. Da ich mich mit meinem sehr geschätzten Kumpel und Kollegen David gelegentlich in ähnlicher Diskutierposition befinde kamen wir auf den Gedanken die Welt an unseren Erkenntnissen teilhaben zu lassen. Das erste Expertengespräch behandelt die Frage, ob unsichtbare rosa- oder grünfarbige Einhörner voneinander zu unterscheiden sind.

David
Heute habe ich eine andere Frage, über die ich gestern Abend 1/2 Stunde lang diskutiert habe:
Kann man ein unsichtbares rosa Einhorn von einem unsichtbaren grünen Einhorn unterscheiden?

Dahie
Erst einmal, spielt es eine Rolle wodurch ist es unsichtbar ist?
Lichtumlenkung oder Phasenverschiebung?

David
Das sei nicht gegeben, einfach nur “unsichtbar”.

Dahie
Dann muss man ganz allgemein erst einmal klären, was ist Farbe?

Wenn wir kein Licht haben gibt es kein reflektiertes farbiges Licht, trotzdem muss die Objektoberfläche eine Eigenschaft haben, die bei Beleuchtung eine Farbe verursacht. Diese Eigenschaft muss auch bei unsichtbaren Objekten vorhanden sein.

Man könnte das Problem also umformulieren: in einem absolut abgedunkelten Raum, gibt es da einen Unterschied zwischen einem rosa und einem grünen Einhorn?

David
Ich habe unter “unsichtbar” einfach transparent gesehen, aber trotzdem unterstützt du meinen Standpunkt.

Dahie
Guck dir das png-Grafikformat an: Ein Pixel kann mittels Alpha-Kanal unsichtbar/transparent sein und es besitzt dennoch eine Farbe.

Die frage is ob man die unterscheiden kann, ich würd sagen nein, du wirst gegen beide gegenrennen

David
Genau das war mein Standpunkt aus Informatiker Sicht: wenn der Alpha 0 ist, haben Rot-, Grün- und Blau-Kanäle trotzdem Werte und ein transparentes Rosa ist immer noch etwas anderes als ein transparentes Grün.

Dahie
Genau, spätestens wenn das Einhorn seine Tarnvorrichtung abschaltet wird das deutlich.

Aber darüber hinaus, Einhörner sind ja mit Pferden verwandt. Pferde sind in verschiedene Rassen eingeteilt und denen werden unterschiedliche Temperamente zugeschrieben. Ich spreche vom temperamentvolle Araber, dem sanfte Haflinger. Wenn man das auf Einhörner projiziert kann man vielleicht anhand der Farbe, also grün oder rosa, auch unterschiedliche Temperamente festmachen. Und im Umkehrschluss anhand des Temperamentes die Farbe.

David
Naja, das basiert aber ja nur auf empirischen Vermutungen.

Dahie
Das stimmt, das ist kein Beweis, höchstens ein Indiz und vielleicht eine Arbeitstheorie für die weitere Erforschung der Genealogie von Einhörnern.

David
Ich würde folgende These vorschlagen: “ein unsichtbares Einhorn kann sehr wohl eine Farbe haben, allerdings kann man diese nicht beweisen.”

Dahie
Ja, klingt schlüssig, obwohl. Gehen wir davon aus, dass die Existenz dieses gehörten Viehs bewiesen ist und wir meinetwegen eins im Stall zum Streicheln stehen haben?

Oder noch anders gefragt, könnte man anhand einer Fellprobe, sagen wir der einer Katze die Farbe der Katze nachweisen? Meinethalben durch Spektrographie?

David
Ich würde sagen nicht.
Wobei, wenn man Beispielsweise eine Genanalyse macht könnte, könnte man theoretisch ja die Farbe herausfinden.

Dahie
Ja, auch ein Gedanke.
Wie kommt die farbe im Fell zustande? Wodurch ist die Farbe in den Haaren?

David
Durch die Pigmentierung würde ich sagen. Bei anderen Tieren ist es auch über die Fellstruktur. Zum Beispiel beim Pfau, aber bei Einhörnern/Pferden ist das nicht der Fall.

Dahie
Jau, also müsste man diese Pigmentierung feststellen.
Mal  ganz davon abgesehen, dass es schwer ist an unsichtbaren Haaren zu arbeiten, müsste man nun ein Verfahren haben, was diese Pigmentierung sichtbar macht. Anhand dem die Pigmentierung identifiziert werden kann.

in der Wikipedia steht auch was zur Mythologie von Fellfarben, allerdings nichts konkretes über rosa und grüne Fellfärbung.

David
Ich hätte jetzt gewartet bis die Genanalyse so weit ist, dass man das aus der DNA direkt herauslesen kann welche Pigmentierung das Tier besitzt.

Dahie
So etwas geht zum Teil schon. Die einzelnen Pigmentarten ebenso wie die diversen Gene über die sie bestimmt werden sind bereits identifiziert. Das im Mensch, wie auch bei Tieren und Pferden.

Aber nebenbei. Ich hab noch ne Schwierigkeit gefunden. Unter der Annahme Einhörner seien eng mit Pferden verwandt, so spielt das Alter  des Tieres eine Rolle

David
Ändert sich die Farbe von Pferden im Laufe der Zeit?

Dahie
Genau, Fohlen können mit einer anderen Fellfarbe geboren werden als sie später als ausgewachsenes Tier besitzen. Zumeist fällt das Fell beim erwachsenen Tier dunkler aus. Da halte ich eine Änderung bei Einhörnern von rosa zu grün oder umgekehrt für nicht unrealistisch. Und dann gibt es noch den Wechsel  zwischen Sommer- und Winterfell.

Das heißt auch wenn beide Pferde eine unterschiedliche Fellfarbe haben, können sie genetisch nicht zu unterscheiden sein und andere Faktoren müssen betrachtet werden.

David
Ja und was ist mir gescheckten Tieren?

Dahie
Das is das nächste Problem. Bei der Pigmentanalyse des Fells müssten mehere Sitchproben gemacht werden. Das auch weil man bei Einhörnern nicht sicher sagen kann wo die Abzeichen liegen.

David
Naja, bei der Gen-Analyse müsste idealerweise auch die Scheckung bei heraus kommen. Die Gene sind ja überall am Tier die selben.

Dahie
Das stimmt. Die Genetik des Pferdefell ist sehr genau identifiziert. Das dürften bei rosa und grün sicherlich andere Pigmente sein, aber wenn diese eindeutig zugeordnet sind, kann man die Einhörner unterscheiden.
Dies erfordert aber in jedem Fall immer ein Chemie-Labor.

David
Ich habe gerade eine andere Methode gefunden Einhörner sichtbar machen zu können. “Bei Abraham von Worms findet sich ein magisches Buchstabenquadrat, mit dem man ein Einhorn sichtbar machen können sollte.” Ich suche gerade noch die genaue Anleitung.

Dahie
Hm, durchaus auch eine Taktik dieses Problem zu umgehen. Welche Möglichkeiten hat man etwas Unsichtbares sichtbar zu machen? Mehl rauf werfen is ja ein Klassiker nur ist der Gegenstand dann einfach weiß. Außerdem funktioniert das nur im Falle der lichtumlenkenden Tarnvorrichtung

David
Genau, dann siehst du die Konturen, aber nicht die natürliche Farbe. Wenn du aber rosa Mehl nimmst, hast du dein rosa Einhorn und hast damit recht, egal welche Farbe es wirklich hat.

Dahie
Neee, das geht nicht, wir sind Wissenschaftler und keine Meinungsforschungsinstitute.

Also fassen wir zusammen: Zwei unsichtbare Einhörner die jeweils rosa und grüne Fellfarbe haben sind per se nicht zu unterscheiden. Die Fellpigmente sind allerdings dennoch unterschiedlich und könnten durch chemische-physikalische Verfahren identifiert und zugeordnet werden.

So und darf ich nun fragen wie du auf das Thema kamst?

David
Gestern in der Runde im Pub ging es um Religion und da lag das Thema des unsichtbaren rosafarbenen Einhorns ja nahe. Dann ging es um die Frage, ob es ein solches geben kann, also speziell, kann etwas das unsichtbar ist eine Farbe haben. Die Argumentationen liefen dann in Richtung Frequenz/Wellen-Paradoxon. Meine Meinung war, es kann sehr wohl eine Farbe haben, auch wenn man diese nicht sieht. Genauso wie eine Schwingung, deren Amplitude 0 ist trotzdem eine Frequenz hat, auch wenn man die nicht wahrnehmen kann.

Dahie
Genau, die Betrachtung des reflektierten Lichtes setzt zu spät an.

Wenn du eine Frequenz/Welle hast, dann is das Licht bereits vom Viech reflektiert und die entsprechenden Farben wurden absorbiert. Sprich das Relevante ist die Pigmentierung, nicht die Lichtphysik

David
Das war der Knackpunkt der Diskussion, dass mein Gegenüber seine Sichtweise nur auf das Resultat – also die zurückgeworfene Welle – beschränkt hat, ohne jedoch die Sache selbst, die dazu führt, dass nichts zurück geworfen wird, zu betrachten.

Dahie
Ich bedanke mich für das Gespräch.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>