De-Mail aufgeklärt

Ich hab am Montag mal bei meiner Cryptography-Professorin nachgefragt. Ich erwähnte ja bereits, dass ich mich dafür Fremdschäme dass meine Hochschule in der einen oder anderen Form am unsäglichen Projekt der De-Mail beteiligt ist.

Wenn ich die De-Mail in 3 Sätzen erklären sollte, dann so – Die De-Mail ist ein alternatives e-Mail-System, dass vom Staat initiert wird um eine “sichere” Kommunikation zwischen Bürgern und Behörden zu bieten. Sicher da verschlüsselt und spamfrei, da bei der Anmeldung Identitäten verifiziert werden sollen. Und das ist absoluter Schwachsinn, weil die Verschlüsselungskeys bei Papa Staat liegen und Papa Staat ein langfingeriger, neurotisch neugieriger BriefmarkenDatensammler ist, der immer seinen besten Freund den T. Systems fragt, wenn es mal wieder Groß-IT-Technologie-Technik-Projekte in den Satz zu setzen gilt. Dessen Brüder und Schwestern haben sich im letzten Jahr ja schon weitreichend durch große Datenverlustaktionen bekannt gemacht. Weil das ganze so gut funktionieren wird, wird auch jeder das e-Porto bezahlen, das man bei jeder eDeMail bezahlen soll. Angesichts so kompetenter Partner und ausgereifter Konzepte ist das Projekt ja schon in den besten Händen um mal wieder Geld zu verbrennen. (Gibt ja immernoch zuviel davon und wir haben ja kein Money-Hole wie die USA)

Nun bleibt die Frage, wo passt da meine Fachhochschule, die FHTW-Berlin ins Bild. Nun die Frage fand meine Professorin Weber-Wullf auch interessant, weil sie auch als Vize-Dekanin noch nichts davon gehört hat. Die Pressestelle der Uni fiel wohl auch eher aus den Wolken, als dass sie kompetent zur Antwort stehen konnte. Sie hatte aber noch ne Vermutung, die sich dann bestätigte. Mein Medienwirtschaftsprofessor Busch soll an einem e-Government-Projekt arbeiten, was sich nun als eben diese De-Mail herausstellte. Ich kenn noch keine Details, ich weiß nicht in wieweit die Geschichte geht und was da wirklich losgeht, immerhin ich war nicht der Einzige der ziehmlich entsetzt war, meine Kommilitonen taten es mir gleich. Das ist nun Fremdschämen auf einer ganz neuen Ebene, wird die De-Mail nicht nur von der gleiche Uni, sondern quasi auch noch aus meinem Studiengang heraus unterstützt. Zum Glück kann ich mich davon distanzieren und ma gucken, ich hoffe wir kriegen da was angestoßen, zumindest unseren Studiengang aus dem Mist herauszuhalten und möglichst die Schnappsidee zu sabotieren. Na ma nächste Woche abwarten, was Wewu noch rauskriegt.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>